Sunset Chords (Chor-AG, offen für alle Jahrgänge)

Jubiläum! Die Sunset Chords sind nun ein Jahr alt!

 

 

Die wichtigsten Fakten zuerst: Wir sind die Sunset Chords, der Schulchor des AAGs. Da es uns jetzt seit einem Jahr gibt, präsentieren wir einmal die Geschichte unserer Gruppe, unsere Auftritte, Lieder, Entwicklung und noch vieles mehr.

 

Unser Chor gründete sich, wie bereits erwähnt, vor fast einem Jahr im September des Jahres 2016. Wir traten damit die Nachfolge der Amandini an - des Chores, der unsere Schule die vorherigen zehn Jahre mit Musik, Spaß und humorvollen Harmonien versorgt hatte. Zu Beginn – noch als kleine Gruppe von nicht mehr als ungefähr zehn Leuten – begaben wir uns auf Namenssuche und kamen über Ideen wie Hardchor und Choralas schließlich, dank einer Idee Herrn Scharfs, auf Sunset Chords. So verbanden wir unseren festen Willen, ein Wortspiel mit Chor im Namen unterzubringen, mit unserem Schulnamen. Schnell musste ein Logo her, schließlich stand unser erster Auftritt zur Einschulung der Fünftklässler im August bald bevor und wir hatten mit der Namensdiskussion schon einige Zeit verbracht – und mit dem Lernen unserer ersten Songs sowieso. Wir starteten mit „Hit the road Jack“, dem „Earth Song“ von Michael Jackson und „California Dreamin‘“. Schon hier zeigte sich die hohe Lerngeschwindigkeit unseres Chors, denn wir beherrschten diese Lieder bereits bei unserem ersten Auftritt besser, als wir es selbst erwartet hatten. 

 

Bald danach hatte Christoph G. einen Vorschlag für unser Logo fertig. In diesem wirkte noch die Idee nach, Amandus Abendroth als „Chorala“ von der Kugelbake hängen zu lassen. Flugs zogen wir Amandus einen Anzug an und ließen ihn mit Sonnenbrille in den -untergang blicken. Trotz der eiligen Vorbereitung stellte sich die T-Shirt-Firma als etwas langsam heraus, und wir mussten unseren zweiten Auftritt noch ohne Chor-Shirts (trotzdem nicht mit freiem Oberkörper), aber mit „belogoten“ Mappen bestreiten. Inzwischen waren wir schon circa zwanzig Personen und hatten im Oktober bereits eine Chorfahrt hinter uns gebracht, auf der wir unser Repertoire noch um einige Lieder erweitert hatten. Berichte und Fotos zu dieser Fahrt sind auf unserer Website zu finden.

 

Unser erster großer Auftritt am 23. November 2016 beim Lions-Konzert war ein wirklicher Erfolg. Die mangelnden T-Shirts glichen wir mit flippigen Accessoirs zu dunkler Kleidung aus, die im Publikum für einige Lacher sorgten. Auch hatten wir einige neue Lieder im Repertoire, zum Beispiel „Alles nur geklaut“, welches wir mit dem LiG-Chor, den LiG-Harmonics, eingeübt hatten, und „I have a dream“, das wir auf der Chorfahrt kennengelernt und sofort ins Herz geschlossen hatten.

 

Schon kurz darauf, zwei Tage nach dem Lions-Konzert, standen wir wieder auf der Bühne, mit einem Lied, das wir bei einer Veranstaltung für Fünftklässler und jene, die es werden wollten, sprich, Dritt- bis Viertklässler, zum Besten gaben: „Ave verum corpus“ sangen wir in der Petri-Kirche mit dem Kirchenchor Concerto piccolo und den LiG-Harmonics. So wurde das Schülerkonzert rund um Wolfgang A. Mozart zu einem Konzert von Schülern für Schüler.

 

Nach unserer Weihnachtsfeier im Dezember 2016 in der Aula, in der der Chor noch einmal vor den Ferien sein bisheriges Repertoire zum Besten gab, und den anschließenden Ferien, bereiteten wir uns auf eine etwas größere Herausforderung vor: Am 4.2.2017 hatten wir dann die große Ehre, inzwischen mit T-Shirts beim Wettbewerb „Jugend-Musiziert“ im Ensemble-Bereich anzutreten. Nachdem die Jury sich eine Weile beraten hatte, in der wir um das Ergebnis bangten, bekamen wir die frohe Nachricht: Wir hatten einen Goldenen Toni errungen, die beste Ehrung, die es uns zu erreichen möglich war. Zum Preisträgerkonzert fast zwei Wochen später, wo uns die Trophäe feierlich übergeben wurde, erschienen wir mit unserem siegreichen Programm im Gepäck.

 

Wie jedes Jahr im März fand an unserer Schule der Tag der Ehemaligen statt, an dem sich die Ehemaligen noch einmal an ihre Schulzeit erinnern. Auch da sangen wir, inzwischen mit circa 30 Mitgliedern.

 

Unser nächster Auftritt fand am 11. Mai in der Amandus-Abendroth-Grundschule statt. Dort hatten schon die Amandini jährlich gesungen, und wir führten diese Tradition des „Sternensingens“ gern fort. Wir gaben zwei neu erlernte Lieder zum Besten: „Hallelujah“ von Leonard Cohen und „Hakuna Matata“. Gemeinsam mit unserem Dauerbrenner „I have a dream“ hatten wir damit unser neues Programm zum ersten Mal auf die Bühne gebracht.

 

Unser bisher vorletzter und größter Auftritt, nicht nur was die Mitgliederzahl anging, folgte dann kurz vor Beginn der Sommerferien, am 15.6. auf der Abiturfeier. Als eingespieltes Team hatten wir nun auch die neuen Songs, die beim Sternensingen noch mit Kinderkrankheiten versehen waren, gut genug drauf und der Auftritt war ein voller Erfolg. Dieser Auftritt war für einige Mitglieder unseres Chores sehr emotional, zwei davon verabschiedeten als vom Chor gesondertes Duo Freunde und Verwandte unter den Abiturienten mit dem Lied „Je vole“.

 

Unser bisher letzter Auftritt bei der Einschulung der neuen Fünftklässler am 4.8.17 führte uns dahin zurück, wo wir vor einem Jahr gestanden hatten, mit anderen Liedern, weniger Sängern, weniger Erfahrung, ohne Preis, T-Shirts und Logo. Mit einem Aufgenzwinkern besangen wir die neuen Schüler des AAG mit dem gleichen Programm wie die, die es gerade verlassen hatten. 

 

Leandra Santos Silvosa, Lena Schröder und Christoph Geest

 

 

Die "Große Musikfahrt" nach Wüstewohlde 2016

 

Mit den "Sunset Chords" unterwegs...

Vom 27. Bis 29.10.2016 sind unser Chor, die „Sunset Chords“, und das "Amandus-Orchester" erstmals gemeinsam nach Wüstewohlde in eine Jugendherberge gefahren. Es wurde hart gearbeitet und viel gesungen (bis zur Heiserkeit … J).

 

An vielen Liedern wurde gefeilt und es wurden neue Lieder dazu gelernt, denn schon bald stehen unsere ersten Konzerte vor der Tür.

 

Morgens um 7:30 Uhr wurden wir durch lautes Trompetenspiel aus dem Schlaf gerissen, um erst zu frühstücken und dann in aller Frühe (ab 9 Uhr) zu proben.

 

Bis Mittag wurde geprobt und dann haben wir gegessen. Mit einigen Pausen ist bis zum Abend (20 Uhr) weitergeprobt worden. Danach und zwischendurch hatten wir viel Zeit, die Gemeinschaft des Chores zu stärken. Wir haben gemeinsam Musik gemacht, Musik gehört, gechillt und miteinander draußen herumgetobt. Dadurch wurden die „Sunset Chords“ zusammengeschweißt – jetzt fühlen wir uns wie eine Familie!

 

Am vorletzten Tag sind wir mit dem Orchester, das zeitgleich mit uns in Wüstewohlde war, im Wald spazieren gegangen, um ein bisschen abzuschalten.

 

Die Chorfahrt war ein wunderschönes Erlebnis, aber da sie so schön war, fiel es uns doppelt so schwer, uns am Ende vom Herbergsleben zu verabschieden.

 

 

 

Nicole Teuber und Charlotte Pörschke, 8b

 

Neugründung!

Die Amandini sind inzwischen nicht mehr die Bambini des AAGs, haben sich neu gegründet und tragen seit September 2016 den Namen "Sunset Chords"!

Na? Wer errät den Zusammenhang zwischen unserem neuen Namen und unserer Schule? Wir sind gespannt auf Lösungsvorschläge - kommt einfach bei einer Probe vorbei...! Der Preis? Ein Griff in die "Schnuckeldose" ... :-)

 

 

Sunset Chords (Chor), Leitung: Juliane Kahle

 

 

Du singst gern und hast Lust, gemeinsam mit anderen Musik zu machen?

 

 

Dann bist du bei den „Sunset Chords“ genau richtig!

 

 

Wir sind der Chor des Amandus-Abendroth-Gymnasiums.

In unserem Chor sind Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen, die Spaß am gemeinsamen Singen und Musizieren haben, herzlich willkommen! Unter der Leitung von Frau Kahle proben wir in diesem Schuljahr voraussichtlich jeden Dienstag von 13:55 bis 15:25 Uhr im Musikraum im 3. OG.

 

 

Seit mittlerweile 10 Jahren musizieren wir zusammen unter dem Namen "Amandini" - und hatten dabei so viel Spaß, dass wir im November 2008 erstmals zum konzentrierten Proben für ein Wochenende nach Otterndorf fuhren.

Seitdem sind Chorfahrten eine geliebte Tradition geworden: Jährlich im Herbst genießen wir so neben der intensiven Probenarbeit, bei der wir vorrangig das Adventsprogramm erarbeiten, die gemeinsame Zeit mit Disko, Grillen, Ausflügen zum Deich oder in den Wald, Spiel und Sport.

 

 

Im Laufe des Schuljahres werden wir vorrangig (größtenteils mehrstimmige) aktuelle und ältere Popsongs und „Evergreens“ einstudieren. Natürlich haben wir noch mehr zu bieten: In unserem Repertoire haben wir auch bekanntere und unbekanntere Volksliedern aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen sowie Lieder der modernen Klassik, der Kirchenmusik und spaßige Lieder und Sprechstücke (Rhythmicals).

 

 

Das Ergebnis der Proben präsentieren wir durch vielfältige Auftritte über das ganze Schuljahr hinweg. So wecken wir beispielsweise in der Adventszeit musikalisch die Vorfreude auf das Weihnachtsfest und gestalten den Ehemaligen-tag, das Sommerfest der Schule, die Begrüßung der neuen 5. Klassen uvm. mit.

 

Bedeutend ist für uns auch das Elternkonzert, welches wir jedes Jahr auf´s Neue für die Eltern der Chormitglieder und auch für die Lehrer unserer Schule veranstalten. Im Rahmen dieses Konzertes können auch Schüler unserer Schule, die privat ein Instrument erlernen, ihr Können zeigen.

 

 

Hier ein kleiner Überblick über einige Highlights unserer Chorgeschichte:

 

Wir gründeten uns im Herbst des Jahres 2007 und gaben uns den Namen "Amandini", denn unser Chor bestand vorrangig aus Fünft- und Sechstklässlern,  waren sozusagen den "Bambini" des AAGs.

 

 

Im Sommer 2008 führten wir die Kinderkantate "König Midas" von Kurt Schwaen auf, umrahmt von spannenden Beiträgen einiger Lateinschüler, die sich mit der Sage um den goldgierigen König intensiv befasst haben, sowie kulinarischen Genüssen, mit denen wir unsere Gäste in das alte Griechenland versetzten...

 

 

Seit 2009 duften wir mehrfach bei der „Adventsmusik“ bei Kerzenschein in der Petrikirche zu Cuxhaven mitwirken und im Advent 2009 hatten wir unser erstes großes Abendkonzert gemeinsam mit dem Petersquartett aus Sankt Petersburg im Schloss Ritzebüttel. Die Zusammenarbeit mit den Profis aus Russland hat beiden Seiten so viel Spaß gemacht, dass wir gleich im Jahr darauf wieder ein gemeinsames Konzert veranstalteten - diesmal in der St.-Gertrud-Kirche (Döse).

 

 

Darüber hinaus gewannen wir im Januar 2010 im Rahmen des regionalen Ensemblewettbewerbs von „Jugend musiziert“ den Goldenen Toni.

 

Im Herbst 2016 gründeten wir uns neu als Popchor für alle Jahrgangsstufen und gaben uns den Namen "Sunset Chords".

 

 

Davon, wieviel Spaß wir bei den gemeinsamen Proben, Aufführungen und Ausflügen haben, kannst du dich in unserer Galerie (siehe unten) überzeugen.

 

 

Also, wenn wir dein Interesse geweckt haben, komm einfach zu einer der nächsten Chorproben und „schnuppere“ mal etwas frische "Chorluft" ...

 

 

Wenn du möchtest, kannst du auch schon in der Mittagspause vorbeischauen und am Angebot „Stimmbildung“ für kleine Gruppen oder auch einzelne Schüler (je nach Wunsch und Bedarf) teilnehmen. Hierfür kannst du dich bei Frau Kahle persönlich anmelden.

 

Also dann, bis bald?!

 

 

 

 

Das Probenwochenende in Otterndorf vom 18.-20. September 2009

Am Freitag, dem 18.9.2009, fuhr der Bus mit den Amandini, Frau Engler und Frau Powalowski superpünktlich um 8:30 Uhr (...für Insider... ;-)... ) am Wochenmarkt los. Nachdem der Busfahrer uns todernst erklärt hatte, wir müssten die letzten ca. 3 Kilometer wegen einer Baustelle mit dem Gepäck zu Fuß zurücklegen, waren wir sehr froh, als der Bus dann doch gegen 9:15 Uhr direkt vor der Jugendherberge in Otterndorf hielt.

Nun wurden schnell die Zimmer verteilt und dann gab`s auch schon die erste Probe - die Zimmer beziehen konnten wir nämlich noch nicht, weil gerade gefühlte 1500 Mann aus der Herberge auscheckten. Kurz vor dem Mittagessen war es dann so weit. Bis auf einige Schwierigkeiten beim Bettenbeziehen hatten wir uns schnell eingerichtet. Nach einer kurzen Mittagspause wurde wieder viel gesungen, zum Beispiel Lieder aus dem Musical "Mary Poppins" und russische Weihnachtslieder. "Supercalifraginistisch" wurde dabei zum Hit des Wochenendes!

Bei schönstem Wetter liefen wir nach der Probe zum Otterndorfer Deich. Dort haben wir auf einer Wiese mit großem Spaß Fotos aufgenommen, auf denen aus Chorkindern das Wort "Amandini" "geschrieben" wurde. Einige holten sich im ablaufenden Wasser nicht nur nasse Füße und wir schrieben noch einmal den Namen unseres Chores - diesmal aber mit Muscheln.

Nach dem Abendbrot herrschte große Aufregung - vor allem bei den Mädchen. Nach eifrigem Herausputzen stieg gegen 19:30 Uhr im Discokeller eine Party, bei der fast alle tanzten - sogar Frau Engler und Frau Powalowski.

Danach war natürlich noch lange keine Ruhe in den Zimmern... ;-)

Dafür mussten wir am Morgen sehr früh aufstehen, da es schon um 8:00 Uhr Frühstück gab. Danach wurde - na klar - geprobt.

Auch nach dem Mittag haben wir wieder kräftig an den neuen Liedern gearbeitet, zwischendurch haben wir noch einmal das tolle Wetter genutzt und sind alle zum Deich gelaufen. Am Abend haben wir dann gegrillt. Constantin und Frederick haben dabei beim Grillanzünden Wunder vollbracht...Danke an die beiden!

Weil die Party am Freitag so schön war, haben wir spontan nach dem Grillen noch eine zweite gefeiert, gleichzeitig wurden Tischtennismatches ausgetragen. Diesmal war, kaum zu glauben, kurz nach 22 Uhr wirklich Bettruhe!!!

Am Sonntag hieß es nach dem Frühstück schnell Koffer packen und Zimmer (auf-)räumen, dann gab es für die Küchenfrauen, die immer sehr nett waren, "Supercalifraginistisch" als Dankeschön und schon bog der Bus um die Ecke - unglaubliche 20 Minuten zu früh ( !!! - Achtung: Insider) - sodass diesmal nicht die Eltern 2 Stunden auf uns, sondern wir einige Minuten auf die Eltern warten mussten...

Diese Chorfahrt war wieder sehr schön und wir freuen uns schon auf das Probenwochenende im nächsten Jahr!

 

Ein Bericht von Lara Heinbockel und Janice Westphal

 

Sommerparty im Juni 2009 bei Frau Powalowski

Das Probenwochenende der Amandini in Otternorf vom 30.10 - 2.11.2008

1. Tag

Der Bus, der uns in der Schulstraße in Cuxhaven abholte, brachte uns zur Jugendherberge in Otterndorf. Dort hatten wir einen ganzen Gang mit neun Zimmern, einen Speisesaal und einen Probenraum, in dem uns sogar ein Klavier zur Verfügung gestellt wurde, für uns. Bis zum Mittag probten wir fleißig - zum Besipiel das Lied "Mary`s boy child". Pünktlich zur Mittagspause kam Frau Engler nach. Anschließend probten wir bis zum Abendbessen weiter - natürlich mit Pausen, die wir zum Teil mit Schaukeln (in einer Riesenschaukel), Toben usw. auf dem Gelände der Jugendherberge verbrachten.

Abends feierten wir im Disco-Raum eine Halloweenparty mit Kostüm-Modenschau, Tanzwettbewerb und einer Menge Leuchtstäbe, die später noch für große Aufregung sorgten, weil sie undicht waren... Nach der Party konnten wir uns auf den Zimmern noch ein bisschen besser kennen lernen und uns die Berge von Knabbersachen vornehmen, die viele mitgebracht hatten. Gruselig wurde es auch noch - denn plötzlich klopte jemand an die Fenster der Mädchenzimmer...wir wissen bis heute nicht, wer das war.

2. Tag

Um 9 Uhr begannen wir mit dem Proben und kamen dabei gut voran. Frau Powalowski machte mit uns ein spannendes Experiment: Wir versuchten mit 34 Knackfröschen den gleichen Rhythmus zu finden - ohne dass jemand ein Zeichen gab.

Für die lange Mittagspause hatten Frau Powalowski und Frau Engler lustige Spiele für uns vorbereitet. In dem 1. Spiel mussten wir mit fünf Kisten und fünfzehn Kindern einen "Sumpf" überqueren - das war gar nicht so einfach! Danach stand Tauziehen auf dem Plan. Das Highlight war, als zum Schluss Frau Powalowski gegen Frau Engler im Tauziehen antrat. Frau Powalowski gewann das "Duell".

Als nächstes wollten wir ein richtiges Chorfoto mit allen Sängern knipsen - dafür kletterten einige in den Baum vor der Jugendherberge - was natürlich für viel Spaß sorgte. Anschließend probten wir bis zum Abend und erholten uns nach dem Abendbrot alle zusammen bei lustigen Gruppenspielen.

3. Tag

Wir standen alle fertig angezogen und mit gepackten Taschen draußen und warteten auf den Bus - der leider fast zwei Stunden zu spät kam! Genauso wie wir warteten unsere Eltern in der Schulstraße in Cuxhaven auf uns - inzwischen hat sich das Busunternehmen entschuldigt...

Es war ein toller Workshop für die Weihnachtslieder und wir freuen uns auf das Chorlager im nächsten Jahr!

 

Kira Meinken (5a) und Svenja Thieß (7b)

 

Eindrücke aus der Probenarbeit zur Kinderkantate "König Midas" (Mai 2008)