Informatik

Das Fach Informatik (die Wissenschaft, die sich mit Computern und ihrer Anwendung beschäftigt) wird ab dem Schuljahr 2018/19 für alle Klassenstufen angeboten.

 

In der Sekundarstufe I (5.-10. Klasse) kannst Du aus einem AG-Angebot wählen, das Dich auf ganz unterschiedliche Weise dem Programmieren von Computern (oder Robotern) näherbringt. Die AGs setzen keine Vorkenntnisse voraus, sodass Du sofort loslegen kannst, auch wenn Du das erste Mal vor einem Computer sitzt. Wer schon Erfahrungen mit Computern oder dem Programmieren hat, wird sich aber nicht langweilen müssen - jeder bekommt genau die Unterstützung, die er oder sie gerade benötigt. Du kannst also z.B. auch zwei Jahre hintereinander die gleich AG anwählen!

 

Ab der 11. Klasse kann das Fach Informatik als (zusätzliches) Fach angewählt werden und wird dann 2 Stunden in der Woche unterrichtet. Diese Zeit kann genutzt werden, um das Fach und seine Themengebiete kennenzulernen, um es dann in der Qualifikationsphase der Oberstufe (Jahrgang 12/13) z.B. als Ersatz für eine andere Naturwissenschaft und auch als Abiturprüfungsfach anwählen zu können. Dabei gilt auch hier: Der Unterricht ist so konzipiert, dass auch der Einstieg in die Informatik in Klasse 11 oder auch in Jahrgang 12 ohne Vorkenntnisse möglich ist.

 

 

Das AG-Angebot

Die AGs werden für bestimmte Jahrgangsstufen angeboten. Ausnahmen sind jedoch möglich, sprich einfach einen der Informatiklehrer an.

 

Spielend Programmieren lernen (Jg. 5/6)

 

Spielend programmieren lernen mit der Programmiersprache Scratch. Acht interessante Projektfelder in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von leicht („Abenteuer auf hoher See“) bis schwer („Gamedesign“) stehen zur Verfügung. Erklärvideos machen ein selpständiges Arbeiten in individuellem Tempo möglich.

 

Wenn Du noch Fragen zu der AG hast, dann berät Dich gerne Frau Dimitriou.

 

 

Roboter AGs I und II (Jg. 7/8)

Roboter AG I: Wir lernen hier mit einem LEGO NXT-Modul erst einfache, dann immer leistungsfähigere Roboter zu bauen und zu programmieren. Programmierkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Wir programmieren mit einer recht einfachen bildähnlichen Programmiersprache (NXT-G), mit der Du in kürzester Zeit Erfolge haben wirst.

Roboter AG II: Zentralbaustein unserer Roboter ist der neue LEGO EV3-Brick, der mit bis zu vier Motoren und vier Sensoren bestückt werden kann. Die Programmierung des EV3's ist nicht schwierig und leicht zu erlernen. Es wird die LEGO eigene EV3-G Programmiersprache verwendet, Programmierkenntnisse sind also nicht erforderlich. Gebaut und Programmiert wird wird in je zweier Teams, die auch in Wettbewerben gegeneinander antreten. Auch die textbasiert Programmierung in Java kann ist möglich, wenn Du willst.

Wenn Du noch Fragen zu den Roboter-AGs hast, dann berät Dich gerne Herr Hatterscheid.

 

Apps programmieren und Informatik Wettbewerbe  (Jg. 9/10)

Die AG App Programmierung richtet sich an Schüler, die gerne in die anspruchsvolle Programmierung einsteigen oder ihre Vorkenntnisse vertiefen wollen. Damit bildet Sie auch die beste Vorbereitung auf die Oberstufeninformatik, in der die Programmierung einen wichtigen Schwerpunkt bildet.

In der AG lernt Ihr, wie man mobile Apps für ANDROID mit der Programmierumgebung App Inventor programmiert. Die verwendete grafische Schnittstelle ermöglicht es Euch auch per Drag and Drop grafische Blöcke zu einer Anwendung für das Android-System zu erstellen. Daher könnt Ihr schon bereits nach einer Stunde die erste eigene App erstellen. Der Kreativität sind mit App Inventor fast keine Grenzen gesetzt. Programmiere Dir Deine Wunschapp, nutze die Sensoren und Möglichkeiten Deines Smartphones oder entwickle ein eigenes Spiel!

 

Aber auch für diese AG gilt: Es werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Falls Du schon Vorkenntnisse hast, kannst Du diese erweitern und vertiefen. Falls Du Dich für Informatik interessierst, aber keine eigene App programmieren möchtest, bereitet diese AG auch auf den Bundeswettbewerb Informatik vor.

 

Wenn Du noch Fragen zu der AG hast, dann berät Dich gerne Herr Kaufmann.

 

 

Informatik in der Oberstufe

Auch wenn die Kommunikationstechnologie und die Informatiksysteme sich in einem stetigen Wandel befinden, gibt es beständige Grundlagen der Informatik, auf denen diese Technologien und Systeme basieren. D.h. z.B.: Wer einmal in einer bestimmten Sprache Programmieren gelernt hat, wird sich schnell in den meisten anderen modernen Programmiersprachen zurechtfinden.
 

Diese grundlegenden Konzepte der Informatik (also nicht nur die Programmierung) werden in der Oberstufe behandelt.

 

Einführungsphase (Klasse 11):

  • Einstieg in die Programmierung (noch keine bestimmte Programmiersprache)
  • Grundlagen der Kryptologie (Verschlüsselung)
  • Grundlagen des Datenschutzes
  • Grundlagen der Codierung von Daten (z.B. Binärzahlen)
  • Aufbau des Internets und seine grundlegende Funktionsweise

 

Qualifikationsphase (Jahrgang 12/13):

  • Algorithmik: Programmierung in der Sprache Java
  • Datenstrukturierung (z.B. in Klassen, Reihungen und abstrakten Datentypen)
  • Datenschutz und die gesellschaftlichen Aspekte und Möglichkeiten der Datenanalyse
  • Codierungsverfahren (z.B. Datenkompression)
  • Datenprotokolle (Kommunikation zwischen Computern)
  • Datenbanken: Analyse und Erstellung von Datenbankstrukturen
  • Automatentheorie

 

 

Sind noch Fragen offen? Sprich uns einfach an!

 

C. Dimitriou   -   G. Hatterscheid    -    J. Kaufmann